Smart City Mannheim Lab

Die Digitalisierung wird unsere Stadt verändern. Gemeinsam mit Bürger*innen, Unternehmen, Politik und Verwaltung möchten wir unsere Stadt smarter gestalten. Wir möchten wissen: Wie wirken sich die Smart-City-Maßnahmen auf die Stadtgesellschaft aus? Welchen Impact haben diese Innovationen für die Menschen in der Stadt? Und wie können wir mit neuen Methoden Erkenntnisse für die Stadtentwicklung gewinnen?  

Im Smart City Mannheim Lab erforschen wir diese Fragen, testen und entwickeln nutzerzentrierte Anwendungen und evaluieren und validieren Innovationen und Ideen für eine smarte Stadt. Außerdem werden im Smart Mannheim Lab KI-Modelle und konkrete Anwendungen für die Handlungsfelder Klima, Mobilität und Ressourcen entwickelt. 

Dafür arbeiten wir im Rahmen des Projekts sMArt roots in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Datenvisualisierung und Social Impact Evaluation mit Hochschulen und Universitäten zusammen. Das interdisziplinäre Team aus Professor*innen, Studierenden und Doktorand*innen begleitet die Entwicklung zur Smart City über die gesamte Projektlaufzeit bis 2027. 

Universität Mannheim

Social Impact Evaluation

Prof. Dr. Laura Marie Edinger-Schons
Lehr­stuhl für nachhaltiges Wirtschaften, Universität Mannheim

schons@bwl.uni-mannheim.de

Schneckenhof Ost, Raum SO 103. 68161 Mannheim

Urban Foresighting, Wirkungsmessung, agiles und evidenzbasiertes Management

Smart-City-Lösungen sollen das Gemeinwohl der Bürgerschaft erhöhen. Dafür entwickeln wir Anwendungen für konkrete Herausforderungen der Stadtgesellschaft. Um sicherzustellen, dass die entwickelten Lösungen einen konkreten Nutzen für die Menschen in Mannheim haben, ist es wichtig, die Wirkung der einzelnen Maßnahmen zu messen. 

In einem partizipativen Prozess soll dafür eine Wirkungslogik erarbeitet werden. Hierzu soll in einem ersten Schritt ein Stakeholder Mapping durchgeführt und die Interessen der Stakeholder aufgearbeitet werden. Darauf aufbauend soll eine Online-Befragung dieser Stakeholder sowie interaktive Design-Thinking-Workshops durchgeführt werden. 

Auf dieser Datengrundlage soll in einem zweiten Schritt ein Ansatz zur Wirkungsmessung entwickelt werden, der an existierende Ansätze des Urban Foresighting sowie auch an die lokale Ausgangslage anknüpft.  

Lisa Pfeiffer
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

lisa.pfeiffer@smartmannheim.de

Universität Mannheim

Künstliche Intelligenz

Prof. Dr. Heiner Stuckenschmidt
Lehrstuhl für Künstliche Intelligenz, Universität Mannheim

T +49 621 181 2630
heiner@informatik.uni-mannheim.de

B6, 26, 68159 Mannheim

Prototypen und KI-Anwendungen in den Bereichen Umwelt, Ressourcen und Mobilität 

Im Rahmen des Projektes sMArt roots sollen auf der Basis einer kommunalen Datenplattform eine Reihe von KI-Anwendungen in den Bereichen Umwelt, Ressourcen und Mobilität umgesetzt werden. Mit den dabei gesammelten Daten sollen KI-Modelle für  

  • die Bestimmung von physiologischen Auswirkungen des aktuellen Wetters sowie Warnungen vor Extremsituationen, die Entwicklung eines ersten (Mikro-)Klimamodells für die Stadt inklusive Vorhersage, sowie 
  • die Vorhersage von Individualmobilität auf der Grundlage von intelligenten Sensoren zur Zählung und Klassifizierung des Individualverkehrs sowie anreizbasierte Methoden zur Verkehrsbeeinflussung  
  • Die Erstellung optimaler Bewässerungspläne auf der Grundlage von Bedarfsprognosen  prototypisch entwickelt, getestet und dokumentiert werden. 

Christian Schreckenberger
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

christian.schreckenberger@smartmannheim.de

Hochschule Mannheim

Datenvisualisierung

Prof. Dr. Till Nagel
Visual Analytics

T +49 621 292-6886‬
t.nagel@hs-mannheim.de

Human Data Interaction Lab A011, Building A , Hochschule Mannheim, Paul-Wittsack-Straße 10, 68163 Mannheim

Visualisierungen zur Erkundung von urbanen Daten 

Im Rahmen des Projekts werden interaktive Visualisierungen konzipiert und entwickelt, die Nutzer*innen bei der Analyse und Erkundung urbaner Daten unterstützen. Die Visualisierungen entstehen dabei in einem iterativen und nutzerzentrierten Prozess. 

Die Datenvisualisierungen sollen  

  • zum einen Unterstützung bei partizipativen Workshops mit den Akteuren der Smart City Mannheim bieten 
  • zum anderen den Wissenstransfer und die Öffentlichkeitsarbeit unterstützen.  

Im Rahmen des Projekts sollen gebrauchstaugliche und anschauliche Visualisierungsprototypen für ein breites Publikum entstehen, mit denen Bürger*innen und andere Akteure Aspekte einer Smart City erkunden können. 

Christoph Huber
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

christoph.huber@smartmannheim.de